Liebes Gemeindeglied,

Sie heiraten oder wollen heiraten?

Wir freuen uns, dass Sie einen Menschen gefunden haben, der mit Ihnen durch dick und dünn gehen will.

Auf dieser Seite finden Sie einige Hinweise zur Vorbereitung und Gestaltung von Traugottesdiensten in unserer Kirche.
Nehmen Sie sich bitte Zeit, die einzelnen Punkte durchzulesen und miteinander zu besprechen. So erhalten Sie im Voraus die nötigen Informationen und können offene Fragen mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer klären.

Organisatorisches

Anmeldung zur Trauung?
Trauungen sind drei Monate oder früher vor dem gewünschten Termin im Pfarramt persönlich anzumelden. Von der Pfarrerin oder dem Pfarrer erfahren Sie, ob der gewünschte Termin möglich ist. Bevor Sie einen Termin mit dem Gasthaus festmachen, klären Sie den Termin bitte mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer ab!
Das Pfarramt ist im Normalfall am Mittwoch von 08:00 - 11:00 Uhr und am Freitag von 15:00 - 17:00 Uhr geöffnet. Daneben können Sie telefonisch mit Pfarrerin Eva-Maria Maaß oder Pfarrer Matthias Maaß einen Termin ausmachen (Tel.: +49 9562 921055).
Für das Anmeldeformular werden die Personalien des Brautpaares benötigt (Taufe, Konfirmation, Angaben zu den Eltern...). Auf Wunsch können zwei TrauzeugInnen benannt werden.
Brautpaare, die nicht in unserer Kirchengemeinde wohnen, benötigen ein Dimissoriale ("Überweisungsschein") des Pfarramtes ihres 1. Wohnsitzes, das gleichzeitig über die kirchliche Zugehörigkeit Auskunft gibt.

Geschieden? Ohne christliches Bekenntnis?
Sollte ein Ehepartner geschieden sein oder keiner christlichen Kirche angehören, kann die kirchliche Trauung erst nach einem vorbereitenden Gespräch mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer und der Zustimmung des Dekans festgelegt werden.

Zeitpunkt der Trauung?
Der Zeitpunkt der Trauung wird im Einvernehmen mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer festgelegt. Die kirchliche Trauung kann dabei erst nach der standesamtlichen Eheschließung erfolgen. Auch am gleichen Tag. Die entsprechende Bescheinigung des Standesamtes muss vor der kirchlichen Trauung vorgelegt werden.
Finden an einem Tag mehrere Trauungen in unserer Kirche statt, können sie nur in einem Abstand von mindestens 75 Minuten erfolgen. Die Zeiten werden in der Reihenfolge der Trauanmeldungen festgelegt.

Traugespräch?
Ungefähr drei Monate vor der Trauung trifft sich die Pfarrerin oder der Pfarrer mit dem Brautpaar zum Traugespräch. Dabei werden der Ablauf und Inhalt des Traugottesdienstes besprochen, sowie besondere Wünsche für den Gottesdienst geregelt (Trauspruch, Lieder usw.).

Ökumenische Trauung?
Sind Geistliche verschiedener Konfessionen an der Trauung beteiligt, dann gelten für den Gottesdienst in der evangelischen Kirche die hier genannten Punkte. Zusätzlich ist mit dem katholischen Pfarrer Kontakt aufzunehmen. Wird die Trauung in der katholischen Kirche durchgeführt, dann gelten die dortigen Bestimmungen. Die evangelische Pfarrerin oder der evangelische Pfarrer ist bitte rechtzeitig über den Trauungswunsch zu informieren und um Zustimmung zu dem Termin anzufragen.
Im Normalfall predigt die Gastpfarrerin oder der Gastpfarrer (in der evangelischen Kirche also der katholische Pfarrer).

Gebühren?
Die Traugebühren der Kirchengemeinde Großgarnstadt betragen 70 € (für die Organistin oder den Organisten, usw.). Die Pfarrerin oder der Pfarrer wird über Ihre Kirchensteuer bezahlt.

Fürbitten für das Brautpaar?
Am Sonntag vor und am Sonntag nach dem Traugottesdienst betet die Gemeinde in den Fürbitten für das Brautpaar. Zu diesen beiden Gottesdiensten sind Sie herzlich eingeladen.

Blumenschmuck?
Die Kirchengemeinde stellt für Trauungen den üblichen Blumenschmuck auf den Altar. Wünscht das Brautpaar besonderen Blumenschmuck, kann es diesen auf eigene Kosten selbst beschaffen. Den Termin für die Aufstellung bitte mit dem Pfarramt absprechen!
Finden an einem Tag mehrere Trauungen statt, ist es sinnvoll, wenn sich die Brautpaare wegen des Blumenschmuckes absprechen.

Parkmöglichkeiten?
Als Parkmöglichkeit steht der Parkplatz vor dem Pfarrhaus zur Verfügung. Während des Gottesdienstes kann das Auto des Brautpaares auch vor dem Gemeindehaus geparkt werden. Bitte so, dass die beiden Garagen frei befahrbar bleiben und vorbeifahrende überbreite landwirtschaftliche Fahrzeuge durchkommen.

Der Traugottesdienst

Musikalische Ausgestaltung?
Zum Traugottesdienst gehört das Orgelspiel zum Ein- und Auszug. Die Orgel begleitet auch den Gesang der Gemeinde.
Wünsche nach zusätzlichen musikalischen Darbietungen wie Gesang, Chor und Instrumentalmusik müssen bitte rechtzeitig mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer abgesprochen werden. Diese zusätzliche musikalische Ausgestaltung ist von dem Brautpaar selbst zu organisieren und bei den Beteiligten zu bezahlen.

Gottesdienstprogramm?
Manche Brautpaare erstellen für ihre Hochzeit ein gedrucktes bzw. kopiertes Programm mit Liedern und Texten. Andere möchten lieber, dass Gesangbücher ausgelegt werden. Das bleibt Ihnen überlassen.
Den normalen Ablauf eines Traugottesdienstes finden Sie vorab unten. Gerne besprechen Sie ihn mit Ihrer Pfarrerin oder Ihrem Pfarrer. Wir versuchen, möglichst auf Ihre Wünsche und Ideen einzugehen.

Einzug mit Orgelspiel
Votum
Begrüßung
Lied
Eingangsgebet
Schriftlesungen
(Lied)
Predigt
Lied
Schriftworte zur Ehe
Traubekenntnis
Ringtausch
Segensgebet
Segnung des Brautpaares
(Lied)
Fürbitten
Vaterunser
(Lied)
Sendung
Segen
Lied
Auszug mit Orgelspiel

Lieder für den Gottesdienst?
Lieder kann sich das Brautpaar aus dem Gesangbuch selbst heraussuchen. Auch besteht die Möglichkeit, zusätzlich unseren Gospelchor "Plenty Go(o)d" zu engagieren, einen anderen Chor oder auch SolistInnen. Bitte sprechen Sie die Lieder vorher mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer ab.

Trauspruch?
Meist wird über den / die Konfirmationssprüche oder über einen selbstgewählten Bibelspruch gepredigt. Auch kann die Pfarrerin oder der Pfarrer einen Bibelvers aussuchen. Allerdings: Der Trauspruch muss ein Bibelvers sein!

Foto- und Videoaufnahmen?
Sie können gerne bei Ihrer Trauung fotografieren und / oder filmen (lassen). Aus unserer Erfahrung empfehlen wir, nur eine Person damit zu beauftragen, sonst wird der Gottesdienst gestört.

Einlagen und Spenden?
Gottesdiensteinlagen können in die am Ausgang bereitgestellten Körbchen gegeben werden. Sie sind für die eigene Kirchengemeinde bestimmt und kommen somit auch dem Erhalt Ihrer Traukirche zugute.
Wenn Sie zusätzlich eine Spende abgeben möchten: Den Zweck bestimmen Sie ganz allein.

Nach dem Gottesdienst?
In unserer Kirche ist das Blumenstreuen nicht erlaubt, auf dem Kirchenvorplatz schon.
Das Reisstreuen ist weder in Kirche noch auf Vorplatz erwünscht.
Andere Gratulationen, wie durch Musikvereine, durch Sportvereine usw. sind erlaubt und sogar erwünscht, bitte aber erst nach dem Gottesdienst.

Weitere Fragen?
Schreiben Sie uns gerne.

Weitere Informationen zum Thema "Heiraten" finden Sie hier.

Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Vorbereitung Ihrer kirchlichen Trauung.