Liebes Gemeindeglied,

Sie sind Eltern geworden. Herzlichen Glückwunsch!

Nun wollen Sie Ihr Kind taufen lassen. Hier ein paar erste Informationen zu Taufe und Taufgottesdienst.
 
Durch die Taufe wird ein Mensch zum Kind Gottes und in die christliche Gemeinde aufgenommen.
 
Wann wird in Großgarnstadt getauft?
Taufen finden grundsätzlich im sonntäglichen Gottesdienst statt. Nur in Ausnahmefällen an einem Samstag (Uhrzeit dann nach Wunsch der Taufeltern und Terminplan der Pfarrerin oder des Pfarrers).
 
Kosten für die Taufe?
Für eine Taufe entstehen grundsätzlich keine Kosten. Sie können aber gerne für einen von Ihnen bestimmten Zweck spenden.
 
Dimissoriale (Genehmigung) für auswärtige Taufe?
Wenn der Täufling in einer anderen Kirchengemeinde getauft werden soll als in der Heimatgemeinde, benötigen Sie ein Dimissoriale ("Überweisungsschein") der Heimatpfarrerin oder des Heimatpfarrers. Das Dimissoriale können Sie in Ihrem Pfarramt beantragen.
 
Was brauche ich für das Taufgespräch?
Das Stammbuch, Ideen für die Gestaltung des Taufgottesdienstes (z.B. besondere Lieder, Fürbitten durch Eltern, PatInnen und Verwandte, Taufkerze) sowie etwas Zeit. Die Patin bzw. der Pate benötigt eine Patenbescheinigung der Heimatgemeinde.

Wo gibt es Taufkerzen?
Sie können selbst eine Taufkerze basteln oder kaufen. Im Gottesdienst wird die Taufkerze angezündet. Natürlich sind mitgebrachte Taufkerzen von früher getauften Kindern aus der Verwandtschaft herzlich willkommen.
 
Taufsprüche
Eine Liste mit möglichen Taufsprüchen finden Sie im Gesangbuch unter dem Stichwort "Taufe". Achten Sie in der Bibel auf fett gedruckte Textstellen! Viele sind schön und eignen sich gut als Taufsprüche. Natürlich können Sie im Internet fündig werden. Dazu folgen Sie bitte diesem Link.
 
Wie läuft eine Taufe ab?
Für evangelische Taufen gibt es in der bayerischen Landeskirche eine einheitliche Agende, die Gestaltungsfreiraum lässt. Wir freuen uns, wenn Sie eigene Gestaltungsideen mitbringen (z.B. Musik, Lieder, Gebete...).
 
Darf man fotografieren?
Ja. Beauftragen Sie aber bitte nur eine Fotografin oder einen Fotografen aus der Familie.
 
Was ist, wenn beide Eltern nicht Kirchenmitglieder sind?
Eine Taufe ist auch dann möglich! Allerdings muss gewährleistet sein, dass mindestens eine evangelische Patin oder ein evangelischer Pate vorhanden ist. Außerdem ist eine Entscheidung des Kirchenvorstandes notwendig.
 
Braucht man PatInnen?
Das Patenamt ist ein wichtiges Amt. Kinder haben mit der Patin oder dem Paten eine Person an ihrer Seite, die neben den Eltern Verantwortung für sie übernimmt.
Als PatInnen kommen Mitglieder einer der "Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen" (AcK) angehörenden Kirche in Frage.
Nur in Ausnahmefällen kann ohne PatInnen getauft werden.
 
Gibt es Erwachsenentaufen?
Es kommt immer wieder vor, dass z.B. ungetaufte ältere Kinder am KonfirmandInnenunterricht teilnehmen und schließlich konfirmiert werden wollen. Wir freuen uns darüber. Ältere Kinder und Erwachsene werden, wie kleine Kinder, mit Wasser getauft. Da sie aber ihr Glaubensbekenntnis selbst sprechen können, braucht es keine PatInnen mehr.
 
Weitere Fragen?
Haben Sie weitere Fragen? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.